Photovoltaik - Anwendungsbereiche

Die häufigste Anwendung finden photovoltaische Anlagen in Deutschland zur Zeit als dachgebundene Anlagen auf Privatwohnungen zur Erzeugung des Eigenbedarfs an elektrischer Energie bzw. seit Verabschiedung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes zur Netzeinspeisung. Zumeist sind diese Anlagen an das Verbundnetz angeschlossen, um über Einspeisung/Netzbezug die Produktionsschwankungen auszugleichen.
Die Wirtschaftlichkeit photovoltaischer Anlagen steigt mit den Vergleichskosten einer netzgebundenen Stromversorgung. Diese sind dann besonders hoch, wenn es sich um neue Anschlüsse oder Kleinstverbraucher handelt, die nicht unmittelbar über eine Netzzugangsmöglichkeit verfügen.
Bereits heute werden viele Parkschein-Automaten, Zigaretten-Automaten, Strecken-Telefone, Anzeige-Tafeln, Stau-Sensoren etc. preiswerter mit Solarstrom versorgt als dies mit netzgebundener Energie möglich wäre. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) konnte in einem Forschungsprojekt von 1992 bis 1996 die Zuverlässigkeit von photovoltaischen Systemen im Straßenverkehr nachweisen, die z.T. bei 100 % lag.
Inwieweit auch Haushaltsgeräte teilweise oder ausschließlich durch Solarstrom versorgt werden können, hängt u.a. von den eingesetzten Systemkomponenten ab. Neu am Markt sind hier Batteriespeicher für Privathaushalte, mit denen künftig Solarstrom auch für Kühlschrank, Waschmaschine, Trockner usw. verfügbar wird. Künftig wird man auch diese Komponenten ganz einfach in einem Elektromarkt erhalten können, wie das bei Energiesparsystemen schon heute der Fall ist.
Weitere sinnvolle Einsatzmöglichkeiten sind bei landwirtschaftlichen Anwendungen wie Weidetränken, Elektroumzäunungen, Fischteichbelüftungen, Bewässerungen, Beregnungen, Gewächshäusern etc. gegeben.
Seit langem bevorzugt wird der Einsatz von Photovoltaik in der Raumfahrt- und Satellitentechnik.

"60 Seiten Photovoltaik - nur für Elektroprofis!"
Login

Literaturtip:
 
zu www.energiefachbuchhandel.de