Fachwissen zu allen Erneuerbaren Energien

Univ.-Prof. Dr.-Ing.  Anke Bockreis

Universität Innsbruck


1175 Besucher auf diesem Profil
Sprachkompetenz:    
Schwerpunkte: Abfalltechnik
Infrastruktur

Aktuelle Tätigkeit:Vizerektorin für Infrastruktur

Frühere Tätigkeit:Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Abfalltechnik der TU Darmstadt.

Fachbeiträge: Mehrweginitiativen im to go Getränke- und Lebensmittelbereich - Beispiele für aktuelle Entwicklungen (11/2020)

Gewinnung einer organischen Fraktion aus gemischten Siedlungsabfällen mittles Hydrozyklon (11/2020)

Chancen und Hürden einer optimierten Verwertung von Fettabscheider - Inhalten in einer Tiroler Tourismusregion. (11/2020)

MehrWert durch MehrWeg - Coffee to go in Innsbruck (11/2018)

Separation of contraries during the treatment of biowaste prior to wet fermentation (5/2017)

Auswirkung des nachhaltigen Rückbaus von Gebäuden auf den Planungsprozess in Österreich (11/2016)

Bioabfall vs. organikreiche Restabfälle als Co-Substrat für bestehende Faultürme auf Kläranlagen (11/2016)

Mechanical-Biological Waste Treatment and Utilization of Solid Recovered Fuels - State of the Art (12/2015)

Strategische Überlegungen zur Behandlung von biogenen Abfällen in Tirol (11/2014)

Abfallpressen zur mechanischen Behandlung von Bioabfällen (11/2014)

Strategic Reflection on the Treatment of Biogenic Waste in Tyrol (11/2014)

Waste Press for the Mechanical Treatment of Organic Waste (11/2014)

Best Available Techniques (BAT) for Mechanical-Biological Waste Treatment Plants (11/2014)

Greenhouse gas balances in biowaste treatment concepts with focus on compost and energy production (6/2014)

Pyrolyse ausgewählter Metallmischabfälle - Ein wertstofforientierter Ansatz (3/2014)

Ökobilanzielle Bewertung von Holzascheausbringung im Alpinen Raum (3/2014)

Störstoffquantifizierung in flüssigen Substraten zur Co-Vergärung und Monitoring der physikalischen Auswirkungen von Störstoffen auf Anlagenkomponenten (3/2014)

CO2- und Energiebilanz verschiedener Verfahren der Bioabfallverwertung (11/2012)

Abfallbehandlung in Jordanien mit dem Fokus der Energiegewinnung (11/2012)

Carbon Footprint and Energy Balance of Different Methods in the Treatment of Biodegradable Waste (11/2012)

Waste Treatment in Jordan with Focus on Energy Production (11/2012)

Probleme mit siliziumorganischen Verbindungen in Abfallbehandlungs- und Kläranlagen (3/2012)

MBA Vergärung und Biogaserzeugung auf europäischer Ebene (9/2011)

Siloxane im Klärgas - Untersuchungen an österreichischen Anlagen (9/2011)

Relevance, Targets and Technical Concepts of Mechanical-Biological Treatment in Various Countries (5/2011)

MBA International - Konzepte, Erfahrungen und Lösungsansätze (4/2011)

Rohstoffpotenziale in Tiroler Deponien (11/2010)

Abfallwirtschaftliche Rekonstruktion von Altdeponien (6/2009)

Schließung von Stoffkreisläufen: Verwertung von Glyzerin und Seifenwasser aus der Biodieselproduktion in Biogasanlagen (6/2008)

ASSESSMENT OF THE BIODEGRADABILITY OF WASTE - A COMPARISON OF TEST METHODS IN GERMANY AND IN THE UK (10/2007)

Bewertung der biologischen Aktivität von Restabfall– ein Vergleich von anaeroben Testmethoden in Deutschland und England (5/2007)

Assessment of the biological activity of waste – a comparison of anaerobic test methods in Germany and in the UK (5/2007)

Artikel NeuResults of long-term experiments on leachate and heavy metals transformations in pre-treated residual waste (9/2006)

Schwankungsbreiten bei der Analytik von Zuordnungskriterien (AbfAblV) (5/2006)

Emissionen mechanisch-biologisch behandelter Abfälle bei der Deponierung – eine Bilanz aus Langzeitversuchen (7/2004)

Use of life cycle impact assessment to evaluate biological waste air treatment in combination with an alternative system (5/2003)

Monitoring of single level biofilters using infrared measurements – results of investigations at different types of waste treatment plants (5/2003)

Die Luft aus der Tonne lassen (12/2002)

Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Das Global Water and Climate Adaptation Centre
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2022)
Der Deutsche Akademische Austauschdienst hat im Jahr 2021 vier globale Klimazentren etabliert. Die Zentren verstehen sich als deutscher Beitrag zur Beantwortung dringender Fragen und Herausforderungen der Gegenwart. Eines der vier Klimazentren ist das Global Water and Climate Adaptation Centre (ABCD-Centre) mit Hochschulpartnern in Aachen, Bangkok, Chennai und Dresden. Es fokussiert sich auf die Themen Wassersicherheit und Klimaanpassung mit einem Schwerpunkt auf die Region Süd- und Südostasien. Hauptziele des Projektes sind die Ausbildung von zukünftigen Führungskräften vorrangig im Umweltbereich u. a. durch die Entwicklung eines gemeinsamen Masterprogramms 'Water Security and Global Change', eine internationale Kooperation in der Doktorandenausbildung, den Aufbau gemeinsamer Forschungsaktivitäten sowie die Etablierung eines Dialogs zwischen Wissenschaft und Praxis.

Projekt der Hochschule Hof zur Förderung der Nutzung von Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (4/2022)
Um den Anteil von erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland auf eine noch wenig genutzte Art und Weise zu erhöhen, hat die Hochschule Hof in dem Projekt NEEWa ein Netzwerk aus Experten und Interessierten aufgebaut, das die Gewinnung von Strom aus Wasserkraft in bestehenden Wasseranlagen stärken soll.

Anforderungen an Entsorgungsanlagen zum Klimaschutz durch die TA Luft und die Allgemeine Verwaltungsvorschrift Abfallbehandlungsanlagen
© Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH (4/2022)
Der Klimaschutz ist zu einem zentralen Thema unserer Gesellschaft geworden. Gesetzliche Regelung mit dem Ziel, das Klima zu schützen, finden sich daher an verschiedenen Stellen. Dies betrifft auch den anlagen bezogenen Immissionsschutz. Sowohl in der TA Luft als auch in der ABA-VwV finden sich viele Regelung, die dem Klimaschutz dienen. Beide Regelwerke konkretisieren als Verwaltungsvorschriften, die auf der Grundlage des § 48 BlmSchG erlassen wurden, den Stand der Technik.