Fachwissen zu allen Erneuerbaren Energien

Dr.-Ing.  Wolfgang Müller

Universität Innsbruck


1123 Besucher auf diesem Profil
Sprachkompetenz:    
Nationalität:deutsch
Schwerpunkte: • Entwicklung und -optimierung von Kompostierungs-,
Vergärungs- und Restabfallbehandlungsverfahren
• Entwicklung, Planung und Umsetzung von Behandlungsanlagen
• Umweltanalytik
• Datenverarbeitung und Umweltstatistik
• Öffentlichkeitsarbeit
• Ausbildung

Aktuelle Tätigkeit:Mitarbeiter im Institut für Infrastruktur UniversitätInnsbruck

Frühere Tätigkeit:Mitarbeiter bei Pöyry GmbH

Mitarbeiter der Ingenieurgemeinschaft Witzenhausen Fricke & Turk GmbH (IGW).

Fachbeiträge: Separation of contraries during the treatment of biowaste prior to wet fermentation (5/2017)

Bioabfall vs. organikreiche Restabfälle als Co-Substrat für bestehende Faultürme auf Kläranlagen (11/2016)

Mechanical-Biological Waste Treatment and Utilization of Solid Recovered Fuels - State of the Art (12/2015)

Strategische Überlegungen zur Behandlung von biogenen Abfällen in Tirol (11/2014)

Abfallpressen zur mechanischen Behandlung von Bioabfällen (11/2014)

Strategic Reflection on the Treatment of Biogenic Waste in Tyrol (11/2014)

Waste Press for the Mechanical Treatment of Organic Waste (11/2014)

Best Available Techniques (BAT) for Mechanical-Biological Waste Treatment Plants (11/2014)

Greenhouse gas balances in biowaste treatment concepts with focus on compost and energy production (6/2014)

Pyrolyse ausgewählter Metallmischabfälle - Ein wertstofforientierter Ansatz (3/2014)

Ökobilanzielle Bewertung von Holzascheausbringung im Alpinen Raum (3/2014)

Störstoffquantifizierung in flüssigen Substraten zur Co-Vergärung und Monitoring der physikalischen Auswirkungen von Störstoffen auf Anlagenkomponenten (3/2014)

CO2- und Energiebilanz verschiedener Verfahren der Bioabfallverwertung (11/2012)

Carbon Footprint and Energy Balance of Different Methods in the Treatment of Biodegradable Waste (11/2012)

MBA Vergärung und Biogaserzeugung auf europäischer Ebene (9/2011)

Relevance, Targets and Technical Concepts of Mechanical-Biological Treatment in Various Countries (5/2011)

MBA International - Konzepte, Erfahrungen und Lösungsansätze (4/2011)

Korrosion in Dampferzeugern mit schwierigen Brennstoffen (10/2010)

Korrosionsproblematik und Wärmestrommessungen in Biomassekraftwerken - Korrosionsvorbeugung und Schutzschichten - (9/2010)

Results of comparative studies of various European parameters for determining degree of biological stabilization (6/2009)

Mechanical Biological Treatment and its role in Europe (6/2009)

Mechanical biological treatment and its role in Europe (10/2008)

Energy efficiency of mechanical-biological waste treatment (10/2008)

Korrosions-Früherkennung: Korrosionsminderung heute ist Effizienzsteigerung morgen (5/2008)

ASSESSMENT OF THE BIODEGRADABILITY OF WASTE - A COMPARISON OF TEST METHODS IN GERMANY AND IN THE UK (10/2007)

Korrosions-Früherkennung bei Abfall-, Biomasse- und Ersatzbrennstoff-Kraftwerken (9/2007)

Bewertung der biologischen Aktivität von Restabfall– ein Vergleich von anaeroben Testmethoden in Deutschland und England (5/2007)

Assessment of the biological activity of waste – a comparison of anaerobic test methods in Germany and in the UK (5/2007)

Capability of MBT to Meet Treatment Targets in Different EC States (5/2007)

Deutsche MBA-Technologie als Exportgut für Europa? (4/2007)

Korrosion durch Einsatz von Biomasse- und Ersatzbrennstoffen: Bedarf für belagsgestützte Korrosionskenngrößen (2/2007)

Performance of bio-mechanical waste treatment within Europe (9/2006)

Assessment of mbt terms of diverting organics from landfill in accordance with uk regulations (9/2006)

Ersatzbrennstoff (RDF) in Großbritannien (12/2005)

Bewertung von MBA in Großbritannien (11/2005)

Comparison of the SRI and DR4 biodegradation test methods for assessing the biodegradability of untreated and MBT treated municipal solid waste (11/2005)

Umsetzung der EU-Deponierichtlinie in Großbritannien (6/2005)

Beeinträchtigung der Wirtschaftlichkeit von Abfallverbrennungsanlagen durch Korrosion – Nutzen aus korrosionsmindernder Betriebsweise – (3/2005)

Ökologische Bewertung unterschiedlicher Optionen zur Verwertung von Fetten und Altspeiseöl (12/2004)

Organische Düngemittel - Wertstoffe oder Gefährdungspotenziale? (3/2004)

Technik und Kostenstruktur der MBA vor dem Hintergrund der rechtlichen Vorgaben (4/2003)

Energetische Verwertung heizwertreicher Fraktionen aus gemischten Siedlungsabfällen - Konzeptionen und Kosten (6/2002)

Überprüfung verschiedener Abluftbehandlungsverfahren – Ergebnisse großtechnischer Versuche aus dem ABZ Hannover (2/2002)

Anforderungen erfüllt (11/1999)

Login

ASK - Unser Kooperationspartner
 
 


Unsere content-Partner
zum aktuellen Verzeichnis



Unsere 3 aktuellsten Fachartikel

Wasserkraftnutzung am See Genezareth im Zusammenspiel mit Meerwasserentsalzung und Solarenergie
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (8/2022)
Vor dem Hintergrund der Erhöhung des Wassertransfers nach Jordanien sowie zur Stabilisierung des Wasserspiegels des See Genezareth wird dessen Versorgung mit entsalztem Meerwasser von der Küste diskutiert. Da der See unter dem Meeresspiegel liegt, könnte dabei die Höhendifferenz zur Stromerzeugung durch Wasserkraft genutzt werden. Diese Studie untersucht daher das Wasserkraftpotenzial am See Genezareth auf Basis der Zuleitung von entsalztem Meerwasser unter der Ausnutzung des vorhandenen Gefälles. Dazu wird neben dem kontinuierlichen Betrieb auch ein intermittierender Betrieb im Zusammenspiel mit anderen Energiequellen, wie der Solarenergie, betrachtet.

Wasserkraftnutzung und EG-Wasserrahmenrichtlinie
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (6/2022)
Immer mächtiger werden die Forderungen verschiedener Kreise, die Wasserkraftnutzung zu beschränken oder nur noch bei Erfüllen massiver gewässerökologischer Maßnahmen zuzulassen. Was macht das Sinn, wenn das Medium Wasser durch Schmutzstoffe und hier besonders Spurenstoffe schon so 'verseucht' ist, dass Gewässerorganismen sich unterhalb üblicher Kläranlagen gar nicht mehr selbst reproduzieren können?

Das Global Water and Climate Adaptation Centre
© Springer Vieweg | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (5/2022)
Der Deutsche Akademische Austauschdienst hat im Jahr 2021 vier globale Klimazentren etabliert. Die Zentren verstehen sich als deutscher Beitrag zur Beantwortung dringender Fragen und Herausforderungen der Gegenwart. Eines der vier Klimazentren ist das Global Water and Climate Adaptation Centre (ABCD-Centre) mit Hochschulpartnern in Aachen, Bangkok, Chennai und Dresden. Es fokussiert sich auf die Themen Wassersicherheit und Klimaanpassung mit einem Schwerpunkt auf die Region Süd- und Südostasien. Hauptziele des Projektes sind die Ausbildung von zukünftigen Führungskräften vorrangig im Umweltbereich u. a. durch die Entwicklung eines gemeinsamen Masterprogramms 'Water Security and Global Change', eine internationale Kooperation in der Doktorandenausbildung, den Aufbau gemeinsamer Forschungsaktivitäten sowie die Etablierung eines Dialogs zwischen Wissenschaft und Praxis.